Intelligenz durch Spiel

„Wer aufhört zu lernen, ist alt. Er mag zwanzig oder achtzig sein.“

Gerade im Alter, wenn man nicht mehr so mobil ist, wäre es doch schön, ein Hobby zu haben, mit dem man sich geistig fit halten kann. Immer nur Mensch-ärgere-dich-nicht fordert einen nicht, wenn man sein Leben lang im Beruf gestanden hat, im Konzert, im Theater war, Literatur geliebt und immer unter Menschen war. Glauben Sie uns, Bridge ist das richtige Hobby auch im hohen Alter!


Die älteste aktive Spielerin Berlins war 104 und hat noch einmal wöchentlich gespielt. Die Ufa-Schauspielerin Alice Treff, die Tochter des Architekten des Olympia-Stadions Luise March oder auch Rixa Ahrens, die Schwester des niederländischen Prinzgemahls Claus, alle haben bis in ihr hohes Alter hier in Berlin Bridge gespielt. Unser ältester Schüler war bereits Anfang Neunzig, als er mit dem ersten Kurs begann, und er spielt noch heute begeistert Bridge

Wenn Sie bereits Bridge spielen und eine kleine private Runde haben, komme ich gern zu Ihnen ins Haus und betreue Ihre Runde. Ich springe für einen fehlenden Spieler ein oder bringe vorbereitete Hände zu unterschiedlichen Themen der Reizung, des Alleinspiels oder der Gegenreizung mit.

Wenn Sie in einer Senioreneinrichtung leben oder arbeiten, kommen wir auch gern zu Ihnen. Nehmen Sie hierfür bitte Kontakt zu uns auf, damit wir Einzelheiten besprechen können.

Wenn Sie das Spiel erst noch lernen wollen, so rufen Sie uns an oder schicken Sie eine Email. Dann können wir besprechen, ob Sie einen laufenden Kurs besuchen möchten oder ob wir auch hierfür zu Ihnen ins Haus kommen.

Wir unterrichten sowohl Gruppen, die sich in Ihrem Haus bereits zusammengefunden haben, als auch einzelne Interessierte. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine Email.

Mitarbeiter, die in Ihrem Haus einen Bridgekurs anbieten möchten, wenden sich mit Fragen telefonisch oder per Mail an uns.

Unsere aktuellen Kurse finden Sie in der Übersicht.