Intelligenz durch Spiel

„Jedesmal, wenn du alle Antworten gelernt hast, wechseln sie alle Fragen.“

So, jetzt haben Sie sicher schon den ersten Kurs Minibridge hinter sich und glauben, dass Sie schon Bridge spielen können. Das ist auch ein "bisschen" richtig, aber auch wieder nicht. Denn das, was Sie bisher gespielt haben, hatte zwar mit Bridge zu tun, es war aber auch nur die Vorstufe zu dem eigentlichen Spiel, deshalb hieß der vorangegangene Kurs auch noch Minibridge.


Im ersten Kurs ging es fast ausschließlich um Spieltechnik. Sie sollten lernen, wie man bestimmte Kartenkombinationen spielt (ImpassExpassTiefschnittDoppelschnitt), wie man Längenstiche macht, was die Verteilung der restlichen Karten für Auswirkungen auf die Anzahl der Stiche haben kann, wozu man eine Farbe zu Trumpf erklärt und was das für Konsequenzen hat. Das alles und natürlich noch viel mehr können Sie bereits oder werden sich zumindest partiell daran erinnern.

Doch jetzt kommt der Clou beim Bridge: Ab jetzt wird wirklich geschwiegen und Informationen zwischen den Partnern werden auch nicht mehr via Infozettel ausgetauscht. Jetzt wird im Wettbewerb (kompetitiv) um den Kontrakt gefeilscht. Wie bei einer Auktion wird der Endkontrakt ersteigert. Das geschieht mit Hilfe von Geboten, mit denen Sie sowohl dem Partner - natürlich auch dem jeweiligen Gegner, denn Bridge ist ja ein ethisches Spiel! - Informationen mitteilen.

Während Sie bieten und sich ein Bild des Partnerblattes zu machen versuchen, nähern Sie sich immer mehr dem angestrebten Endkontrakt. Je weniger Punkte Sie in gemeinsamen Händen haben, desto weniger Informationen können Sie austauschen, je mehr Punkte Sie dagegen besitzen, desto genauer müssen Sie die Informationen geben und verwerten, denn zwischen dem Gelingen eines Kleinschlemms (12 Stiche) oder Großschlemms (alle Stiche) liegt manchmal nur ein einziger Punkt.

Das und noch viel, viel mehr lernen Sie im Reizkurs A. Natürlich kommt auch hier die Spieltechnik nicht zu kurz. Alle Kurse finden wie gewohnt in gemütlicher aber konzentrierter Atmosphäre bei Ihnen zu Hause oder in zentraler Lage statt.

Der Kurs besteht aus zwei Modulen zu je sechs Doppelstunden (12 Unterrichtseinheiten) und beschäftigt sich mit den folgenden Inhalten:

  • Die logischen Grundlagen der Reizung
  • Die Eröffnungen
  • Antworten auf Eröffnungen in Oberfarbe
  • Antworten auf Eröffnungen in Unterfarbe
  • Antworten auf die 1 SA-Eröffnung
  • Das Wiedergebot (1) nach Farbwechsel 1 über 1
  • Das Wiedergebot (2) nach direkter Hebung
  • Das Wiedergebot (3) nach Sans Atout-Antworten
  • Das Wiedergebot (4) mit Zweifärbern
  • Das Wiedergebot (5) nach Farbwechsel 2 über 1

Wenn Sie das jetzt neugierig gemacht hat, so machen Sie doch einfach einen Kurs. Entweder einmal wöchentlich oder in einem Crash-Seminar an einem Wochenende - bei Ihnen zu Hause oder in zentraler Lage, in Berlin oder außerhalb. Melden Sie sich umgehend, Kurse finden jederzeit an fast jedem Ort statt. Hier geht es zur Anmeldung.

Die aktuellen Kurse finden Sie in der Übersicht.

Individuelle Vorschläge unterbreiten wir Ihnen gern am Telefon oder via Email.