Intelligenz durch Spiel

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.“

Sie haben den Kurs Minibridge und den Reizkurs A bereits hinter sich? Sie glauben, Sie könnten jetzt nicht nur spielen, sondern bereits auch reizen? Auch das stimmt! Aber nur teilweise. Diese Spiel - und das haben Sie doch längst erfasst - ist soooo komplex, dass Sie es nie wirklich lernen werden. Das sage ich nicht, um Sie zu frustrieren. Auch die amtierenden oder die vielen ehemaligen Weltmeister haben an den Tagen ihrer Triumphe nur weniger Fehler gemacht als ihre Gegner. An diesem Tag gegen diese Gegner mit diesen Karten!


Bleiben Sie am Ball! Lernen Sie weiter! Es gibt ein unerschöpfliches Potential an Unterrichtsstoff. Ich will Sie damit gar nicht lebenslänglich als SchülerIn an mich binden - sondern Ihnen lieber Lust machen auf die unendliche Vielfalt dieses Spiels. Irgendwann brauchen Sie gar keinen Lehrer mehr, dann beschäftigen Sie sich selbst mit Software oder Büchern; dann können Sie auch bereits deren sehr unterschiedliche Qualitäten beurteilen. Irgendwann wissen Sie auch, wem Sie am Tisch zuhören sollten und wem besser nicht. Aber soweit sind wir noch nicht.

Sie kennen jetzt bereits Grundzüge der Reizung, wissen bereits, wie genau einBlatt mit einem oder zwei Geboten beschrieben werden kann. Sie wissen bereits, dass Sie als Teil einer Partnerschaft Verantwortung für das gemeinsame Ziel tragen. Wenn Sie lügen wird Ihr Partner Ihnen nicht mehr glauben resp. vertrauen. Wenn Sie sich an die vorgegebenen Regeln halten, werden Sie hingegen fast immer den richtigen Kontrakt erwischen. Mit den mittlerweile vertieftenSpieltechniken sind Sie in der Lage den Kontrakt zu erfüllen. Auch ein Groß- oderKleinschlemm kann Sie nicht mehr erschrecken.

Dann können wir ja jetzt in neue Welten aufbrechen. Im Reizkurs B werden Sie lernen, wie man den Gegner durch ein eigenes Gebot aus der Reizung sperren kann, wie man gegenreizt und was sich danach alles für den Partner und Gegnerändert. Wie man ein Kontra zur Information abgibt und warum man eine Farbe bietet aber eine ganz andere meint. Wie Sie ihren Partner versuchen und wie sie möglichst zielsicher einen Schlemm reizen. Doch mehr dazu im Einzelnen:

Der Kurs besteht aus zwei Modulen zu je sechs Doppelstunden (12 Unterrichtseinheiten) und beschäftigt sich mit den folgenden Inhalten:

  • Die Eröffnungen auf der Zweierstufe
  • Die Sperreröffnungen
  • Die zweite Ansage des Antwortenden
  • Die Grundsätze der Gegenreizung
  • Antworten auf Farbgegenreizung
  • Antworten auf das Informationskontra
  • Antworten nach Gegenreizung auf Partners Eröffnung
  • Transfergebote für die Oberfarben nach der 1 SA-Eröffnung
  • Die Versuchsgebote (Trial bids)
  • Die Schlemmreizung

Wenn Sie das jetzt neugierig gemacht hat, so machen Sie doch einfach einen Kurs. Entweder einmal wöchentlich oder in einem Crash-Seminar an einem Wochenende - bei Ihnen zu Hause oder in zentraler Lage, in Berlin oder außerhalb. Melden Sie sich umgehend, Kurse finden jederzeit an fast jedem Ort statt. Hier geht es zurAnmeldung.

Die aktuellen Kurse finden Sie in der Übersicht.

Individuelle Vorschläge unterbreiten wir Ihnen gern am Telefon oder via Email.